“Cottbus – querbeet”: Schreibwettbewerb des Seniorenbeirates zum achten Mal

0
55
schreiben
(Bild: Free-Photos auf Pixabay)

Bereits zum achten Mal startet der Schreibwettbewerb „Cottbus querbeet”, initiiert durch den Seniorenbeirat der Stadt Cottbus/Chóśebuz und seiner Gruppe “Schreibende Zeitzeugen” in Zusammenarbeit mit der Stadt- und Regionalbibliothek.

Was will „Cottbus – querbeet”? Wer gern schreibt, soll aufschreiben, was ihn bewegt oder aufregt; er soll mitteilen, was ihm an Merkwürdigem und Spannendem begegnet ist, worüber an Nachdenklichem und Humorvollem er sich vergnügt hat. Alle kleinen Genres sind erlaubt: kleine Geschichten und Erzählungen, Skizzen, Gedichte und Sprüche. Episoden aus dem eigenen Leben interessieren dabei genauso wie Begebenheiten mit der Familie, mit Kindern und Enkeln, Geschichten vom Umgang mit Tieren, Erlebnisse bei der Pflege von Hobbys und bei der Freizeitgestaltung. Wünschenswert ist auch die Darstellung von Konflikten, Krisen- und Bewährungssituationen.

Was geschrieben wurde und wird, macht unseren Alltag für kommende Generationen verständlich, dient aber auch dazu, unsere Zeit zu verstehen. Geschichte entsteht, indem man wie in einem Puzzle Geschichten aneinander- und ineinanderfügt. Das ist umso wichtiger, als dass die Zeitzeugen aus Kriegs- und Nachkriegszeit sowie den Anfangsjahren immer weniger werden. Selbst die Wendezeit liegt schon wieder ein Vierteljahrhundert zurück. Die sieben bisherigen Wettbewerbe haben interessante und lesenswerte Kapitel zu diesem Geschichts- und Geschichtenbuch geliefert. Weil aber jede Generation auf die Gegenwart mit anderen Augen blickt, spricht der Schreibwettbewerb jung und alt, Menschen zwischen acht und hundert Jahren an. In der Tat war der bisher älteste „querbeet”-Autor 101 Jahre alt. Auch kann diese breite Streuung im Altersspektrum schöne Geschichten vom Verhältnis der Generationen untereinander erfahrbar machen.

Die Manuskripte für „Cottbus querbeet” sollten nicht mehr als zwei DIN A4-Seiten umfassen. Sie können bis zum 13. September 2019 im Seniorenbüro der Stadt Cottbus, Neumarkt 5, Raum 46/47, 03046 Cottbus, abgegeben oder dorthin geschickt werden. Die Einsendung ist auch per E-Mail möglich an senioren@cottbus.de, Kennwort: Cottbus querbeet.

Autorisierte Jurymitglieder werden die Arbeiten lesen und eine Auswahl der besten Werke treffen. Mit diesen wird die Lesung am 4. November 2019, 16:00 Uhr, in der Stadt- und Regionalbibliothek gestaltet. Alle Autoren der ausgewählten Beiträge werden bis zum 22. Oktober 2019 benachrichtigt.

(pm)

War der Artikel hilfreich?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.