Cottbuser Oberbürgermeister: Respekt und Anstand im Wahlkampf nicht vergessen

0
135
Wahl
(Foto: Pixabay/CC0)

Der Cottbuser Oberbürgermeister Holger Kelch hat in einem Statement dazu aufgerufen, im bevorstehenden Wahlkampf verbal gemäßigt sowie mit Respekt und Anstand im Umgang miteinander aufzutreten.

Weiter heißt es:

„Cottbus/Chóśebuz wird in den nächsten Tagen und Wochen wieder Bühne der heißen Wahlkampfphase sein. In unserer Stadt bündeln sich trotz insgesamt guter Entwicklung viele der anstehenden Probleme. Der politische Streit der zur Landtagswahl zugelassenen Parteien und Gruppierungen wird angesichts des Klimawandels in der Atmosphäre und des Strukturwandels der Wirtschaft, aber auch des „Klimawandels“ in der Gesellschaft mit harten Bandagen geführt werden.

Hass und Ausgrenzung stehen dabei nicht für unsere Stadt, die die größte zweisprachige Kommune im Land ist und geprägt wird von Studierenden aus aller Welt sowie von international aufgestellten Unternehmen.

Als Oberbürgermeister rufe ich auf zur verbalen Mäßigung, zu Respekt und Anstand im Umgang miteinander. Der politische Meinungsstreit darf nicht dazu führen, dass Einzelne meinen, Recht und Gesetz in die eigenen Hände nehmen zu dürfen.“

(pm/red)

War der Artikel hilfreich?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]