Das besondere Konzert zur Jahreswende 2020: „Alle guten Geister“

0
104
Klavier
(Bild: Steve Buissinne auf Pixabay)

Die Konzertreihe „Das besondere Konzert zur Jahreswende“ gibt es nunmehr seit 25 Jahren. Es hat sich im sorbischen Siedlungsgebiet sowie im Bewusstsein der dort ansässigen kulturinteressierten Menschen etabliert.

In diesem Jahr wird es die Besetzung Klaviertrio und Tenor geben. Themengebend ist u.a. der 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens, dessen „Geistertrio“ hier erklingen wird, das Gedenken an den kürzlich verstorbenen sorbischen Komponisten Heinz Roy, dem die Pianistin Heidemarie Wiesner ein Stück mit dem Titel „Nachklang für Heinz Roy“ komponierte und die Entdeckung der Werke des bisher unbekannten niedersorbischen Komponisten Richard Kowal, der in seiner kurzen Lebensspanne im 19. Jahrhundert beachtliche romantische Kompositionen hinterlassen hat. Zwei seiner Werke werden hier erklingen. Die für das Konzert beauftragten Komponisten Cyz, Elikowski-Winkler und Pogoda haben sich von diesen Gedanken inspirieren lassen und je ein Werk komponiert, das in den Konzerten zur Uraufführung kommen wird.

Der rbb wird das Lübbener Konzert aufzeichnen.

Wir freuen uns, die gefragte bulgarische Violoncellistin Linda Mantcheva engagieren zu können, die zum ersten Mal in diesem Rahmen konzertieren wird und mit einem Werk des bedeutendsten bulgarischen Komponisten Wladigeroff, der von 1912-1932 in Berlin gewirkt hat , ihr Land erstmailg in die Konzerte zur Jahreswende einbringt. An der Geige die vielseitige Künstlerpersönlichkeit Elise Elvers, die auch als Bratschistin, Improvisatorin in der alten und neuen Musik unterwegs ist und sich auch dem Dirigieren widmet.

Gemeinsam mit Heidemarie Wiesner, der Schöpferin dieser und anderer Konzertreihen und vielseitigen Pianistin sorbischen Ursprungs, formen sie ein Klaviertrio, das die sorbischen Komponisten wie auch die Zuhörer zu spannenden Klangerfahrungen bringen wird. Besonders freuen wir uns auf die unvergleichlich schöne Stimme des Tenors Stephan Gähler, international aktiv auf den Bühnen wie die Philharmonie Berlin, Concertgebouw Amsterdam, Tonhalle Zürich, Wiener Singverein, Palau de la Musica Barcelona und Tokyo/Osaka, der uns neben einer Arie aus Bachs Weihnachtsoratorium und den Auftragswerken Lieder von Schumann, Kobjela und Kowal zu Gehör bringen wird. Stephan Gähler ist nebenberuflich Pilot und sorgt unter anderem für die Verkehrsbeobachtung und Staumeldungen im Berliner Raum.

Die Moderation liegt in den Händen Gregor Kliems. Als verantwortlicher Redakteur des rbb initiiert und fördert er jedes Jahr die Produktion neuer sorbischer Musik und neue Konzertformate. Als Nyckelharpa-Spieler und Tanzpädagoge vermittelt er ausserdem im Projekt “Serbska reja” (Sorbischer Tanz) in und außerhalb der Lausitz sorbische Musik und Tanz als partizipative Praxis.Die Konzertreihe wird gefördert durch die Stiftung für das Sorbische Volk, die jährlich auf der Grundlage der beschlossenen Haushalte des Deutschen Bundestages, des Landtages Brandenburg und des Sächsischen Landtages Zuwendungen aus Steuermitteln erhält, und das Landratsamt Bautzen.

Aufführungsorte und Anfangszeiten:
Bautzen – Sorbisches Museum, 18.1.2020 – 19.30 Uhr
Hoyerswerda – Schloss, 19.1.2020 – 16 Uhr
Berlin – Schwartzsche Villa, 21.1.2020 – 20 Uhr
Leipzig – Schumann Haus, 24.1.2020 – 19 Uhr
Lübben – Wappensaal, 26.1. 2020 – 17 Uhr

Eintritt 10 € (Abendkasse)

(pm)

War der Artikel hilfreich?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]