»Open BTU«: Alpha und Omega – ein Gesprächskonzert zu den Jubiläen von Ludwig van Beethoven und Leopold Godowski

    0
    167
    Prof. Wolfgang Glemser am Klavier. Foto: Prof. Dr. Fedor Mitschke, Universität Rostock Prof. Wolfgang Glemser. Foto: Prof. Dr. Fedor Mitschke, Universität Rostock

    Datum/Zeit
    Date(s) - 15/01/2020
    17:30 - 19:00

    Veranstaltungsort
    Staatstheater Cottbus

    Kategorien


    Referent und gleichzeitig Solist ist Professor Wolfgang Glemser, der an der BTU Cottbus-Senftenberg das Fachgebiet Klavier und Klavierdidaktik leitet. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

    Alpha und Omega, also der erste und letzte Buchstabe des griechischen Alphabets, stehen in diesem moderierten Konzert mit Werken von Beethoven und Godowski für die erste und letzte Klaviersonate von Ludwig van Beethoven (1770 – 1827), der 2020 seinen 250. Geburtstag gefeiert hätte. Wo kommt er her, wohin hat er sich entwickelt? Diese spannenden Fragen lassen sich an diesen beiden Meisterwerken aufwerfen und diskutieren. Beantworten? Eher nicht. Beide Werke entstanden in Wien, die erste Sonate am Anfang von Beethovens Leben in der Musikstadt, als der begabte und ehrgeizige Neuankömmling sich als Komponist und Pianist durchzusetzen versuchte. Die letzte Sonate entstand, als Beethoven bereits ertaubt und den Zeitgenossen weitgehend entfremdet war. Die Sonate Nr. 32 op. 111 ist ein typisches Beispiel für das Spätwerk, dessen Geheimnisse allen Musikern moralisch und musikalisch faszinierende Fragen und Aufgaben stellen. Leopold Godowski (1870 – 1938) ist 2020 einen weiterer Jubilar. Seine Beziehung zu Wien war zwar vorübergehend, aber sehr prägend. Als raffinierter Vertreter und Höhepunkt des ‘Golden Age of Pianism’ suchte er in vielen seiner Werke Bachs Polyphonie mit Chopins Klaviersatz zu versöhnen.

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.