„Frau Müller muss weg“: Premiere an der neuen Bühne Senftenberg

0
65
Premiere an der neuen Bühne Senftenberg: „Frau Müller muss weg“
Premiere an der neuen Bühne Senftenberg: „Frau Müller muss weg“ (Foto: Steffen Rasche)

Am kommenden Samstag, 7. Dezember feiert um 19.30 Uhr „Frau Müller muss weg.“ Frau Müller ist Klassenlehrerin der 4b und wurde von der besorgten Elternschaft um einen Termin gebeten. Es scheint Probleme in der Klasse zu geben und das in dem Schuljahr, in dem sich zeigen wird, wer von den Kleinen den Sprung aufs Gymnasium schafft – und wer nicht.

Und so sitzen fünf Erwachsene auf Kinderstühlchen zwischen Kastanienmännchen und Laubgirlanden, bereit, dem Feind ins Auge zu sehen. Denn für die Eltern ist klar, wer die Schuld an der Misere trägt: Frau Müller. Dass das Problem nicht bei den Schüler*innen zu suchen ist, davon ist jede*r der Anwesenden überzeugt. Ihre Kinder sind alle kleine Persönlichkeiten, die vielleicht ab und an spezieller Förderung bedürfen, aber keinesfalls unbegabt oder gar ein Problemfall sind. Die Fronten sind klar. Es geht darum, die Kids irgendwie durchzukriegen! Frau Müller muss weg!

Im Boxring von Bühnen- und Kostümbildnerin Barbara Fumian kämpfen die Eltern ums Vorankommen ihrer Sprösslinge, sie kämpfen gegeneinander aber auch miteinander – vor allem aber gegen Frau Müller. Die heiter-wahre Elternkomödie inszeniert Anita Iselin.

Die Premiere sowie die Vorstellungen am 10. und 12. Dezember sind bereits ausverkauft. Karten für die weiteren Vorstellungen am 8./25./28. Dezember (nur noch wenige Restkarten!) und am 29. Februar 2020 gibt es an der Tages- bzw. Abendkasse, online auf www.theater-senftenberg.de oder telefonisch unter 03573. 801 286.

(pm)

War der Artikel hilfreich?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.