Galerie-Neustart: MA/RIE/MIX 23 – im Doppelpack

0
252
Wolfgang Petrovsky: Hommage a Robinson Jeffers, 2007 Tusche, Deckweiß, Collage auf Karton, 12,1 x 50,3 cm (Ausschnitt)
Wolfgang Petrovsky: Hommage a Robinson Jeffers, 2007 Tusche, Deckweiß, Collage auf Karton, 12,1 x 50,3 cm (Ausschnitt)

Cottbus. Am Märzwochenende, Freitag und Samstag den 20./21. startet in den Räumen der ehemaligen Galerie Haus 23, in der Cottbuser Marienstr. 23, das neue Projekt des Kunst- und Kulturfördervereins Cottbus e.V. namens MA/RIE/MIX 23.

Am Freitagabend, um 20 Uhr, wird die Ausstellung des Freitaler Künstlers Wolfgang Petrovsky unter dem Titel „Landschaftstextur“ eröffnet. Unterschwellig durchzieht eine „Literaturspur“ die Räume, mischen sich Gedichtzeilen von Lieblingsautoren des Künstlers wie Volker Braun oder Wolfgang Hilbig ins Bild und entfachen ihr Zwiegespräch. Zudem lassen sich überall Schriftzeichen, Sprachfetzen, Notate und historische Zitate in den Blättern entdecken, als Eigenform visueller Poesie. So stehen diese Werke, collagierte und gezeichneten Bildlandschaften, die von poetischen Einsprengseln durchzogen werden, in unmittelbarer Verbindung zur zweiten Veranstaltung.

Denn am Samstag, den 21. März, feiern wir den Welttag der Poesie mit einer öffentlichen „Kaffeesatzlesung“ von 13 bis 17 Uhr. Freunde und Freudinnen der Poesie des Vereins, der Künstler Wolfgang Petrovsky selbst sowie als Überraschungsgast die oder der eine Schauspieler*in, so Matthias Heine, werden unter dem Titel „100 Gedichten aus der DDR und anderes mehr“ Lieblingsgedichte zu Ohren bringen. Und wir laden alle Freunde der lyrischen Dichtung ein, selbst gern eine solches beizutragen. Bei Kaffee und Kuchen hoffen wir auf einen lyrischen Nachmittag, der zwischen den Gedichtzeilen Raum bietet für lebendigen Austausch…

(pm)

War der Artikel hilfreich?
[Gesamt: 1   Durchschnitt:  2/5]