Handwerk und Traditionen. 18. Spreewälder Handwerker- und Bauernmarkt am 13. und 14. Juli

0
277
Spreewald Handwerk
(Bild: Peggy Choucair auf Pixabay)

Der Spreewälder Handwerker- und Bauernmarkt vereint Landwirtschaft, bäuerliches Handwerk, Tradition und Kultur. Auf dem Burger Festplatz ermöglichen Bauern aus der Region den Einkauf erntefrischen Obstes und Gemüses für Küche und Speisekammer. Die Händler locken u. a. mit duftenden Bauernbroten, süßem Honig, Leinöl, Spirituosen und frisch gestampfter Butter. Das Schöne an diesem Markt ist, dass es nicht nur die fertigen Produkte zu kaufen gibt, sondern dass man den Machern über die Schulter schauen kann. So zeigen Töpfer, Seiler, Muldenhauer, Reetdachdecker, Ostereiermalerin und Schmied, wie ihre Produkte entstehen.

Sehenswert sind auch die Flachsverarbeitung, das Erntekronebinden, das Packen eines Heuschobers (Samstag ab 14 Uhr) und die Arbeit des Hufschmieds (Sonntag ab 13 Uhr) und das Dengeln der Sensen.

Geöffnet ist der Spreewälder Handwerker- und Bauernmarkt an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr. Ein buntes Rahmenprogramm präsentiert Traditionen, Trachten, Tänze und Musik. Die Kinder können sich auf der Hüpfburg, beim Ponyreiten und bei Mal- und Bastelaktionen vergnügen. An beiden Tagen wird von 13 bis 17 Uhr der Film „Sommer im Spreewald“ aus den 50er Jahren in der Heimatstube Burg gezeigt und historische Feuerwehrtechnik ist im alten Gerätehaus zu bestaunen.

Der Eintritt ist frei.

(pm)

War der Artikel hilfreich?
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]