IHK Cottbus: Nicht streiken, sondern forschen für den Klimaschutz

0
146
In der Lausitz für den Klimaschutz forschen
(Bild: Michal Jarmoluk auf Pixabay)

Cottbus/Senftenberg. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus empfiehlt jungen Menschen, freitags mal nicht zur Klimademo auf die Straße zu gehen und stattdessen in Senftenberg zu forschen. Auf dem Senftenberger Campus der BTU Cottbus-Senftenberg findet nämlich vom 25. bis 26. Oktober ein Jugendwettbewerb um innovative Ideen und technologieorientierte Entwicklungen in der Lausitz statt.

Dieser ist Teil des weltweiten 24-Stunden-Klimaschutz-Hackathon „Climathon“ in mehr als 100 Städten auf sechs Kontinenten. Rund 60 Lausitzer Auszubildende, Studierende und Angestellte werden sich mit Unternehmern und Wissenschaftlern dazu in Forscherteams zusammenzufinden und Ideen sowie Konzepte entwickeln für mehr Klimaschutz und zur CO2-Reduzierung im Zusammenhang mit dem Lausitzer Strukturwandel.

„Um den Strukturwandel in der Lausitz zu bewältigen, bedarf es auch neuer Technologien und Innovationen zum Klimaschutz. Der Climathon in Senftenberg bietet eine ideale Möglichkeit, junge und kluge Köpfe der Region aktiv in diesen Prozess einzubeziehen“, sagt Jens Krause, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus.

Die IHK unterstützt die Veranstaltung mit einem Preis und durch Experten-Know-how zu den Themen Wasserstofftechnologie, Netzwerke sowie Gründungs- und Finanzierungsmanagement. Regionale Unternehmen wie z. B. LEAG und enviaM bieten den Jugendlichen auch Firmenpatenschaften für die Fortentwicklung ihrer Ideen an.

Starten wird der 24-Stunden-Forscher-Marathon am Freitag um 11 Uhr in der BTU-Mensa in Senftenberg. Die Preisverleihung für die besten Ideen und Konzepte erfolgt am Samstag um 12:00 Uhr in der BTU-Mensa.

Organisiert wird das Event von der Innovationsregion Lausitz GmbH, gefördert durch Mittel des Brandenburger Wirtschaftsministeriums und unterstützt von der IHK Cottbus und der Gründungswerkstatt Lausitz. Das Konzept stammt von EIT Climate-KIC, einer EU-Initiative für Innovationen gegen den Klimawandel.

(pm/red)

War der Artikel hilfreich?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]