Mit Kunst gegen Komasaufen. Kampagne »bunt statt blau« wieder an Schulen

0
169
Alkohol ist eine der schlimmsten Drogen. Vor allem Jugendliche bis 15 Jahre trinken sich zunehmend ins Koma
Alkohol ist eine der schlimmsten Drogen. Vor allem Jugendliche bis 15 Jahre trinken sich zunehmend ins Koma. (Foto: Pixabay/CC0)

»Komasaufen« ist immer noch ein großes Problem unter Jugendlichen. Weit mehr als 20.000 kommen jedes Jahr ins Krankenhaus, weil sie binnen weniger Stunden so viel Alkohol trinken, dass sie einen gefährlichen Vollrausch haben. Insgesamt sind die Zahlen leicht rückläufig, aber bei denen unter 15 Jahren stieg die Zahl bereits im dritten Jahr hintereinander. 2.764 Schüler in dieser Altersgruppe kamen 2017 mit einer akuten Alkoholvergiftung in eine Klinik, 5,1 Prozent mehr als im Vorjahr.

Unter dem Motto »Kunst gegen Komasaufen« startete jetzt die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, und die DAK-Gesundheit die Kampagne »bunt statt blau« gegen Alkoholmissbrauch.

11.000 Schulen bundesweit sind eingeladen, sich an der Kampagne zu beteiligen. »Der Alkoholmissbrauch gerade bei den jüngeren Mädchen und Jungen ist eine alarmierende Entwicklung und ein Auftrag an uns, in der Prävention nicht nachzulassen«, betonte DAK-Vorstandschef Andreas Storm. Teilnehmende Schulen können das Thema Alkohol bis Ende März im Unterricht behandeln und ihre Schüler Plakate entwerfen lassen. Das Kieler Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT-Nord) bietet den Schulen dazu unterstützend das Paket »Glasklar« an mit Unterrichtsmaterialien und Elterninformation.

»Bund statt blau« gibt es nun im zehnten Jahr. Seit 2010 haben weit mehr als 95.000 Teilnehmer mitgemacht. »Die Schülerinnen und Schüler malen, zeichnen und gestalten tolle, kunstvolle Plakate, die auf die Risiken durch Alkohol aufmerksam machen. Und das ganz ohne die moralische ›Keule‹«, betonte Mortler.

Bei dem Plakatwettbewerb gibt es Geld- und Sachpreise in Höhe von insgesamt rund 14.000 Euro zu gewinnen. Außerdem haben diejenigen, die über Instagram teilnehmen, die Chance auf einen Sonderpreis: Wer ein Bild von seinem Plakat oder ein Video hochlädt, kann eine Polaroidkamera mit wertvollem Zubehör gewinnen. Weitere Informationen zum Wettbewerb und zur Kampagne gibt es in allen Servicezentren der DAK-Gesundheit oder im Internet unter: www.dak.de/buntstattblau

War der Artikel hilfreich?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]