»Open BTU«–Online-Vorlesung: Expertin der OECD thematisiert wirtschaftliche und soziale Folgen der Coronakrise

0
82
In der Corona-Krise sollte der Staat stärker hinterfragt werden.
(Bild: PIRO4D auf Pixabay)

Öffentliche Vorlesungsreihe der BTU Cottbus–Senftenberg am Montag, 18. Mai 2020, 17:30 Uhr, mit Dr. Monika Queisser von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in Paris im Livestream. Jetzt anmelden!

„Sind unsere Sozialsysteme krisenfest?“ – mit diesem aktuellen Thema und der Frage,  was Länder tun, um die wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Coronakrise abzufedern, befasst sich in ihrer Online-Vorlesung die Leiterin der Abteilung Sozialpolitik der OECD Monika Queisser. Die Referentin ist ebenso Senior Councellor im Direktorat für Beschäftigung, Arbeitsmarkt und Soziales dieser internationalen Organisation mit 37 Mitgliedstaaten, die sich der Demokratie und Marktwirtschaft verpflichtet fühlen.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, der Online-Vorlesung im Livestream beizuwohnen. Um eine zeitnahe Anmeldung unter dem nachfolgenden Link wird gebeten: https://events.oecd-berlin.de/events.html?id=5

Die Anzahl der möglichen Teilnehmenden ist begrenzt.

Die Covid-19-Krise ist nicht nur eine gesundheitliche Herausforderung, sie beansprucht auch unsere Wirtschafts- und Sozialsysteme in bisher kaum gekannten Dimensionen. Viele Staaten schnüren immense Rettungspakete, um Unternehmen zu stabilisieren und die sozialen Folgen des Lockdowns abzufangen. Doch werden alle Gruppen ausreichend berücksichtigt? Kommt die Hilfe bei denen an, die sie brauchen? Dieser Vortrag gibt einen Überblick über die wirtschafts- und sozialpolitischen Maßnahmen der OECD-Länder in der aktuellen Krise und reflektiert vor diesem Hintergrund die Situation in Deutschland.

Datum: Montag, 18. Mai 2020, 17:30 bis 19:00 Uhr im Livestream

War der Artikel hilfreich?
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]