Rattenwerfen, Steine schleudern und Ritterturnier beim 2. Mittelalter-Spectaculum auf Schloss Raakow bei Drebkau

0
371
Ritter
(Bild: Projektzentrum Dresden - Thomas Szymkowiak)

Parallel zur Weltmeisterschaft der Zweispänner auf der Fahrsportanlage im Schloßpark zu Raakow am 14. und 15. September 2019 findet zum zweiten Male ein großes Mittelalter-Spectaculum statt. Damit wird die Pferdesport-Veranstaltung zu einem echten Familienfest gemacht, denn wenn Vati „Pferde kucken“ geht, genießt der Rest der Familie ganz entspannt eine „Zeitreise“ in nahezu 1000 Jahre deutscher Geschichte!

Alle Besucher erleben einen großen historischen Markt mit über 50 Ständen, der von vielen früher (über-)lebenswichtigen Handwerken lebt, die auch heute von „Mittelalterverrückten“ mit viel Liebe am Leben erhalten und vorgeführt werden – und die immer noch nützlich sind. Und hier bieten auch zahlreiche Marketender gar viel Erlesenes von allen vier Ecken der Erdenscheibe feil, was alle Hausherren für ihre Weiber anschaffen sollten – so wie seltene Gewürze, edle Gewandungen und Geschmeide, feine Seifen und handliche (!) Nudelhölzer.

Natürlich ist besonders an unsere jüngsten Besucher gedacht. Für die Burgfräuleins und Knappen gibt es ein historisches Handkurbel-Kinderkarussell und das Steinschleuder-Schießen. Sie können töpfern, sich schminken lassen, an verschiedenen Ständen basteln und ihre Geschicklichkeit beim Bogenschießen sowie beim Messer- und Axtwerfen erproben. Erstmals in Drebkau dabei: das Mäuse-Roulette, bei dem man auf sein Lieblings-Mäuschen setzen kann, oder ganz verrückt: das Rattenwerfen… aber keine Angst- es ist artgerecht und tierschutzkonform… Zudem spielt der in Deutschland einmalige Frettchen-Zirkus auf.

Selbstverständlich ist auch das beliebte Kinder-Schminken nicht vergessen worden und eine Henna-Malerin fertigt total schmerzfreie „Tattoos“ an, die in drei Wochen wieder abgewaschen werden (können).
In Raakow dürfen natürlich auch Pferde nicht fehlen – und so findet dreimal täglich ein Ritter-Turnier statt, bei dem die tapferen Recken von „Mandshur Tengri“ hoch zu Roß ihren Mut unter Beweis stellen müssen. Und die furchtlosen Eisenmänner der Fechtgruppe „Hartigo“ werden sich im Streit um Gold und Weiber gegenseitig so die Helme und Hirne zerdellen, das schier die Funken sprühen.

Für eine ganz besondere Zeitreise sorgt ein Lagerbereich von über 1000 Quadratmetern: Hier haben fünf mittelalterliche Gruppen ihre Lager aufgeschlagen, die das Leben zur damaligen Zeit darstellen und die Besucher daran teilhaben lassen. So können unsere Gäste z.B. den „Germanenstamm Sugambrer“, den „Deutsch Orden“ sowie mehrere Landsknechts-Vereine bis hin zum 30-jährigen Krieg aktiv erleben und z.B. selbst ein Schwert zur Hand nehmen oder eine Rüstung anprobieren.

Auf das das leibliche Wohl zu seinem Recht komme, haben mittelalterliche Tavernen alles aufgefahren, was der Magen so begehret – von deftig bis süß, von gesottener Sau über gerösteten Erdapfel bis hin zu Apfelkrapfen und leckerem Schmalzgebäck. Damit das keiner „trocken runterwürgen“ muss, gibt´s dazu die passenden Gaumenkitzler – wie Klosterbräu, Obstwein, Met und Türkentrank sowie „Bleifreies für die Kutscher“.
Und damit die Zeit in den Tavernen nicht zu lang werden möge, sorgen wieder Künstler vom Erlesensten für gar trefflich´ Kurtzweyl. Die Spielleute „Nachtwindheim“ werden Euch mit lieblicher bis lauter Musica ergötzen während der Narr „Laut´nHals“ Eure Lachmuskeln kitzeln wird. Zu Gast sind weiterhin das Spielmanns- und Gaukler-Duo „Ludibundi“. Und der Jongleur „Gabriel der Feuerengel“ wird mit seinen spektakulären und „heißen“ Darbietungen. Sie alle werden mit lieblicher bis lauter Musica die Gäste ergötzen, mit ihren Späßen kräftig die Lachmuskeln strapazieren und das Publikum den ganzen Tag zum Jubeln hinreißen.

Das Fest beginnt an beiden Tagen zur 10ten Stund´ und endet mit einem Tavernenspiel mit allen beteiligten Künstlern – solang´ das Volk bleiben will. Ein extra Wegezoll wird dafür nicht erhoben – der ist wieder bereits mit dem Eintritt zur Pferdeport-Veranstaltung abgegolten.

So kommet denn zu Hauff´, wenn der Marktvogt „Karl von Dräsn“ Kundt´ und zu Wissen thut: „Das 2. Große Mittelalterliche Spectaculum im Schloßpark zu Raakow ist eröffnet!“

(pm)

 

War der Artikel hilfreich?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]