Senftenberger Lyrikerin Yana Arlt in neuer Anthologie »Schlafende Hunde – Politische Lyrik«

0
206
Lyrik Buch
(Foto: Pixabay/CC0)

»Im Vergleich zu den Medien, von der Zeitung bis zum Internet, ist die Literatur eine Nische. In dieser Nische ist die Lyrik eine Nische, und in dieser ist es die politische Lyrik«, beginnt der Herausgeber Thomas Bachmann seine Worte zu diesem 6. Band der Reihe »Schlafende Hunde«. Seit 2004 zeichnet der Leipziger Autor, Musiker und Grafiker für diese ungewöhnlichen Lyrikanthologien verantwortlich. Die Buchpremiere findet zur Buchmesse Leipzig im März 2019 statt.

Neben 34 Autoren wurden 14 Autorinnen veröffentlicht. Diese Feststellung scheint Herausgeber und Verlag wichtig zu sein, denn im vorangegangenen Buch kamen von 44 Beteiligungen nur 3 von Dichterinnen. Die Senftenberger Lyrikerin Yana Arlt ist eine derjenigen, deren Texte von der Jury positiv bewertet und somit in die Ausgabe aufgenommen wurden.

Sie selbst sieht sich in ihrer künstlerischen und in ihrer kulturellen Bildungsarbeit immer wieder als Mitgestalterin der Gesellschaft herausgefordert und in die Verantwortung genommen. »Auch wenn ich kein politisches Amt innehabe, treffe ich politische Aussagen und Entscheidungen. Im Wörterbuch steht, das politisch heißt, auf ein Ziel gerichtet, klug und berechnend zu handeln, das tue ich als Künstlerin, Kunstvermittlerin, Pädagogin und Mensch jeden Tag.«

So thematisieren Yana Arlts Gedichte nicht die klar als politisch definierten Felder Flüchtlinge, Krieg, Terror, Wende oder Brexit, sondern die diffusen Alltagswelten, in die wir uns mal mehr mal weniger eingerichtet haben, die uns umnebeln. »Bei kaum einem anderen sind die Übergänge von privat und beruflich, politisch und persönlich so fließend wie bei einem Künstler«, sagt die Senftenberger Lyrikerin, die bereits verschiedene Bücher veröffentlichte, multimediale Lesungen gestaltet und Schreibkurse gibt. Manchmal gelingt es uns, aufzusehen, hindurchzusehen, hinzusehen und plötzlich ergibt sich, angeregt durch ein Gedicht, ein neuer Blick auf die Dinge.

48 AutorInnen geben dem Leser die Gelegenheit dazu. Der Herausgeber Thomas Bachmann meint: »Ich wünsche diesem Buch nicht nur Leser, ich wünsche ihm (Nach)Denker – Text als Anlass zu Kommunikation und Debatte.« Yana Arlt stellt dieses Buch beim Kultursommer 2019 in der Begegnungsstätte & Galerie MARGA in Brieske-Senftenberg vor. Dort wird man dann auch den Autor Wolfgang Wache erleben, der in Schlafende Hunde Band III und Band IV einige seiner politischen Gedichte veröffentlichte. (pm/red)

War der Artikel hilfreich?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]