Sozialdezernate von Cottbus und Spree-Neiße stecken gemeinsame Arbeit ab

0
348
Bleistift auf leerem Heft
(Foto: Pixabay/CC0)

Die Stadt Cottbus/Chóśebuz und der Landkreis Spree-Neiße wollen ihre Zusammenarbeit in den Bereichen Bildung und Soziales verstetigen. Das haben Landrat Harald Altekrüger und die Cottbuser Dezernentin Maren Dieckmann bei einem Arbeitstreffen im Cottbuser Rathaus vereinbart.

Es war die erste Zusammenkunft der beiden Sozialdezernate, an der die Leitungsebenen und Vertreter aus den verschiedenen Planungsbereichen teilnahmen. Im Mittelpunkt standen Themen wie Bildung (u.a. die gemeinsame Schulentwicklungsplanung) sowie Pflege und Arbeitsmarkt.

Landrat Harald Altekrüger begrüßte das Treffen und die Verabredung zu einem themenbezogenen Austausch zwischen den Kolleginnen und Kollegen der Stadt und des Landkreises. Maren Dieckmann zeigte auf, dass es prägnante Themen gibt, die ein gemeinsames Herangehen und Handeln erfordern. Es lohne sich, gemeinsam an den Themen zu arbeiten und an einem Strang zu ziehen. Davon würden die Menschen in der Stadt und in dem Landkreis im Allgemeinen sowie auch Familien im Speziellen profitieren. (pm)

War der Artikel hilfreich?
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]