In der Corona-Krise sollte der Staat stärker hinterfragt werden.

Corona: Bitte mehr Argwohn gegenüber der Regierung!

Politiker fordern dem Volk in der Corona-Krise viel ab. Es bestehen aber erhebliche Zweifel, ob dies gerechtfertigt ist. Ein Plädoyer an die mündigen Bürger, dem Staat stärker auf die Finger zu schauen.
Denkmal zu Ehren der Roten Armee

Jubiläum: Cottbus wurde vor 75 Jahren durch die Rote Armee befreit

Heute jährt sich die Befreiung von Cottbus zum 75. Mal. Aus diesem Anlass wird die Broschüre "Cottbus befreit. Täter, Opfer, Widerstand im 3. Reich" überarbeitet und neu herausgegeben. Wir dokumentieren hier einen Auszug aus der Broschüre.
Großmutter mit Baby

Dürre: SOS-Kinderdörfer rechnen mit Anstieg der vom Hunger bedrohten Menschen

Die schwerste Hungerkrise im südlichen Afrika seit Jahren spitzt sich weiter zu. Nach Angaben der SOS-Kinderdörfer sind bereits heute 45 Millionen Menschen von Lebensmittelknappheit betroffen, mit verheerenden Auswirkungen auf die Kinder.
Der Klimawandel macht vielen Deutschen Angst

Klimawandel macht vielen Deutschen Angst

Wenig bis kein Schnee im Winter, brütende Hitze im Sommer, Sturmtiefs im Wochentakt: Der Klimawandel macht sich auch in Deutschland bemerkbar und löst bei vielen Bundesbürgern große Sorgen aus.
Klimastreik mit Fridays for Future

FridaysForFuture kündigt weltweiten Klimastreik am 24. April 2020 an

Für Freitag, den 24. April 2020, ruft die FridaysForFuture-Bewegung zum nächsten globalen Klimastreik auf. Nachdem bereits im vergangenen Jahr an vier Aktionstagen weltweit für die Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels gestreikt wurde, soll der Druck auf die Entscheidungsträger*innen im April aufrechterhalten werden.
Umweltschutz

UN-Klimakonferenz: Minimalkompromiss enttäuscht

Die UN-Klimakonferenz endet in einer Enttäuschung. Regierungen seien durch Verantwortungslosigkeit und Aufschieberitis aufgefallen. Umweltorganisationen begrüßen, dass kein internationaler Emissionshandel verabredet wurde.
Zigarette

Länder für ein Rauchverbot im Auto

Die Länder möchten das Rauchen im Auto verbieten lassen, wenn Schwangere und Kinder dabei sind.
Jobcenter und Hartz IV

Bundesrat stimmt Hartz-IV-Erhöhung zu

Die Regelsätze für Sozialhilfe, Arbeitslosengeld II sowie Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung steigen ab Januar 2020 um 1,88 Prozent. Am 11. Oktober stimmte der Bundesrat einem Verordnungsentwurf zu
Mehr als fünf Prozent der Deutschen sind arbeitslos.

30 Jahre nach der “Wende”: Ostdeutsche verdienen immer noch deutlich weniger

17 Prozent weniger Lohn bei gleichem Geschlecht, gleichem Beruf, gleicher Qualifikation und vergleichbarer Berufserfahrung? Für Ostdeutsche ist das auch 30 Jahre nach der "Wende" noch bittere Realität.
Kinderchor

„Wir Kinder haben Rechte!“ – Bundesweit Veranstaltungen zum Weltkindertag 2019

Unter dem Motto „Wir Kinder haben Rechte!“ finden heute in ganz Deutschland mehrere hundert Veranstaltungen zum Weltkindertag statt. Kinder sollen besser über ihre Rechte informiert, ernster genommen und an der Gestaltung der Gesellschaft beteiligt werden.

Verbinde Dich!

1,539FansGefällt mir
10NachfolgerFolgen
110NachfolgerFolgen

Neueste Nachrichten

Ungleichheit nimmt in Deutschland zu

Corona-Politik trifft vor allem Arme

Die soziale Ungleichheit wird in Deutschland durch die Corona-Politik der Regierung verschärft. Das zeigt eine neue Analyse der Hans-Böckler-Stiftung. Wer vorher schon wenig verdiente, hatte bislang auch häufiger mit Einkommensverlusten zu kämpfen.
Beschäftigte Thiem-Service-GmbH beim Warnstreik Anfang Dezember 2018

Tarifabschluss im öffentlichen Dienst: Beschäftigte der Krankenhäuser gehen leer aus

Ver.di hat für viele Beschäftigte im öffentlichen Dienst ein höheres Gehalt verhandelt. Doch die Beschäftigten der kommunalen Krankenhäuser gehen weitgehend leer aus. Der Grund: Die Unternehmen sind nicht im Arbeitgeberverband organisiert.
eine Fahne der Partei Die Linke

Linke zu neuen Corona-Beschränkungen: Augenmaß statt Aktionismus

„Auch in Krisenzeiten bedarf es der demokratischen Legitimation durch Parlamente", sagte der Fraktionsvorsitzende der Linken im Brandenburger Landtag, Sebastian Walter. Was von der Regierung beschlossen wurde, sei nicht verständlich.