Warnung vor Blaualgen im Branitzer See

0
62
See
(Bild: pixel2013 auf Pixabay)

Im Branitzer See sind bei einer turnusmäßigen Untersuchung Blaualgen festgestellt worden. Vereinzelt sind diese Blaulagen toxinbildend, also giftig für Menschen und Tiere.

Feststellbar ist die Algenbildung anhand starker Trübung, Verfärbung sowie durch eine eingeschränkte Sichttiefe. Die Algentoxine könne bei verschlucken Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall hervorrufen. Auch Hautreizungen und allergische Reaktionen sind möglich. Daher wird davor gewarnt, im Branitzer See zu baden oder am Ufer im Wasser zu plantschen. Entsprechende Warnschilder werden am Freitag am See aufgestellt.

Da ab der kommenden Woche mit steigenden Temperaturen und stärkerer Sonneneinstrahlung zu rechen ist, könnte sich die Algenbildung verstärken.

Bitte beachten Sie vorerst folgende Hinweise und Empfehlungen:

  • Vermeiden Sie das Baden, wenn Sie bereits in knietiefem Wasser Ihre Füße nicht mehr sehen und/oder wenn Schlieren/Rahmschichten auf dem Wasser sichtbar sind.
  • Achten Sie darauf, kein blaualgenhaltiges Wasser zu schlucken. Denken Sie an Kinder und Kleinkinder, die durch ihr Spielverhalten besonders gefährdet sein können.
  • Aus Vorsorgegründen sollen Kinder und Kleinkinder bei einer Blaualgenbelastung nicht mehr im Wasser baden oder am Ufersaum plantschen und spielen.
  • Falls Beschwerden nach dem Baden auftreten sollten, suchen Sie bitte einen Arzt auf.
  • Die o.g. Einschränkungen gelten auch für Hunde!

(pm)

War der Artikel hilfreich?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.